Budapest Gambit

Zurück zu Eröffnungen


In der Wikipedia liest man dazu: Beim Budapester Gambit handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels. Das Budapester Gambit zählt zu den „Geschlossenen Spielen“ und geht aus der Indischen Verteidigung hervor. Es beginnt mit folgenden Zügen:

1. d2–d4 Sg8–f6 2. c2–c4 e7–e5 3. d4xe5 Sf6–g4

Hier eine Einführung Play the Budapest Gambit! Von GMSimon Williams


Der Springer auf g4, nach dem angenommenen Gambit, macht druck auf f2 und droht an, den Bauern zurück zu holen. Weiß verteidigt mit dem Springer und Schwarz erhöht den Druck auf f2. Weiß muss e3 spielen und blockiert damit seinen Läufer – Schwarz entwickelt den 2. Springer. Der Pan ist zu rochieren und den Turm auf das halboffene e-File zu bringen und dann den 2. Turm über a6 nach g oder h6 zu bringen. Als 9. Zug hätte ich Te8 bevorzugt, aber hier wird a5 riskiert.
Wenn an Stelle 19. Schwarz zum Beispiel den Springer angreift, ist ein Schachmatt möglich, indem die Dame den Turm schlägt und wenn Weiß die Dame schlägt folgt das Schachmatt. Aber hier folgt Turm auf f3 und dann der Springer auf c2. Falls ihn die Dame schlägt, ist es wieder Schachmatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.