Eröffnungs-Kaleidoskop 03: Sicilian: Nimzowitsch/Rossolimo

Zurück zu Eröffnungen



Nach A Kaleidoscope of Openings von Chess.com Team, Wikipedia und ausgewählten Partien.

Zuerst kurz die Nimzowitsch-Verteidigung:

Nach dem 2. Zug hat Weiß 3 Möglichkeiten (nach Wikipedia):

  1. 3. e5 Lf5 4. c3 (es drohte bereits Sb4, nebst c5) e6 5. Sf3 und hier erinnert der schwarze Aufbau an die Französische Verteidigung, mit dem Unterschied, dass der Bauer auf c7 nicht vorgerückt wurde, dafür aber der weißfeldrige Läufer entwickelt ist.

  2. 3. exd5 Dxd5 4. Sf3 Lg4 5. Le2 0–0–0, wonach die Stellung an die Skandinavische Verteidigung erinnert. Hier hat Schwarz bereits die Initiative, da er einen starken Druck gegen d4 ausübt, weshalb Weiß von dieser Variante abzuraten ist.

  3. 3. Sc3 dxe4 4. d5 Se5 5. Dd4 Sg6 6. Dxe4 Sf6 7. Lb5+ c6. Diese Zugfolge bietet dem Weißen noch die besten Möglichkeiten, wobei auch diese Stellung in etwa ausgeglichen ist.

In der Rossilimo-Variante zieht im 3. Zug der Läufer auf b5.

Hier sind die Varianten angeführt Sizilianische Verteidigung


 

 

Jetzt zur Übung!
Was wird also der erste Zug für Weiß in der Übung sein?

 

 
Richtig – Läufer auf b5.


Nach dem 3. Zug folgt ein Zug von Fischer, der hier zu finden ist (Sicilian Defense: Nezhmetdinov-Rossolimo Attack. Fianchetto Variation (B31) · 1-0) robert James Fischer vs Boris Spassky
und alle Spiele hier Spassky-Fischer Match 1992
oder hier 1992 Match (Yugoslavia) : View Fischer – Spassky Games. Siehe dazu auch Fischer–Spasski (Wettkampf 1992).
Im 4. Zug zerstört Fischer die Bauernstruktur und tauscht dafür den bereits entwickelten Läufer.

Queen’s Gambit Accepted: 3.Nf3

Zurück zu Eröffnungen



Nach A Kaleidoscope of Openings von Chess.com Team, Wikipedia und ausgewählten Partien.

Bei der vorigen Übung hatte wir auch ein angenommenes Damengambit, aber Schwarz zog im 3. Zug mit dem Bauer auf c5. Jetzt bringt Schwarz den Springer 3.Nf3 Nf6, wodurch wir zu Ausgangssituation om ersten bild kommen.

Eröffnungs-Kaleidoskop 02 – Queen’s Gambit Accepted

Zurück zu Eröffnungen


Nach A Kaleidoscope of Openings von Chess.com Team, Wikipedia und ausgewählten Partien.

 

1. d2–d4 d7–d5
2. c2–c4 d5xc4

Zuerst ein Zitat aus Wikipedia:

 

Das Angenommene Damengambit ist eine Variante des Damengambits, einer Eröffnung des Schachspiels. Das Angenommene Damengambit zählt zu den Geschlossenen Spielen und wird unter den ECO-Codes D20 bis D29 klassifiziert. Jede seiner Hauptvarianten beginnt mit folgenden Zügen (siehe auch: Schachnotation):
1. d2–d4 d7–d5
2. c2–c4 d5xc4

Das Damengambit ist kein typisches Bauernopfer in der Eröffnung (Gambit), da im Unterschied etwa zum Königsgambit der Schwarze den Bauern in den meisten Varianten nicht verteidigen kann, ohne in Nachteil zu geraten.
Wilhelm Steinitz wandte die Eröffnung erfolgreich an, indem er Weiß einen isolierten Damenbauern verpasste. Siegbert Tarrasch versah 2. … d5xc4 mit einem Fragezeichen, weil Schwarz damit ‚das Zentrum aufgibt‘. Sein Einfluss war so groß, dass das angenommene Damengambit seltener angewandt wurde.
Anders als im Abgelehnten Damengambit ist Schwarz in der Lage, seinen Läufer von c8 nach g4 zu entwickeln. Gegenstöße mit … e7–e5 oder … c7–c5 sind möglich, ohne wie in der Slawischen Verteidigung ein Tempo zu verlieren.

Janowski-Schallop von 1896 3.e3 c5 ist der Ausgangspunkt für die Startposition der folgenden Übung. Schwarz versuchte, das Problem der Mobilisierung des c8-Bischofs zu lösen, indem er ihn auf g4 brachte, anstatt ihn mit e6 ins Spiel zu bringen.

Nun zur Übung:

Eröffnungs-Kaleidoskop 01 – Albin Countergambit

Zurück zu Eröffnungen


Nach A Kaleidoscope of Openings von Chess.com Team, Wikipedia und ausgewählten Partien.

Albin Coutergambit – hier das Spiel Emanuel Lasker vs Adolf Albin
New York (1893), New York, NY USA, rd 12, Oct-16
Queen’s Gambit Declined: Albin Countergambit. Normal Line (D08) · 1-0


Und nun zu der Übung:

Wenn nach Schwarz d4 als 3. Zug von Weiß e3 folgt kann Emanuel Laskers Falle versucht werden mit Läufer auf b4.
Besser für Weiß wäre

Besser sind 4. Sg1–f3, 4. a2–a3 und 4. e2–e4. Letzteres will die Stellung geschlossen halten und wurde schon von Boris Spasski gespielt. Weiteres 4. … Sb8–c6 5. f2–f4 g7–g5 6. Sg1–f3 Lc8–g4 zersplittert die weiße Bauernmasse bzw. 4. … Sb8–c6 5. f2–f4 f7–f6 6. e5xf6 Sg8xf6 7. Lf1–d3 Lf8–b4+ entwickelt den Schwarzen.
4. a2–a3 Sb8–c6 5. e2–e3 d4xe3 6. Dd1xd8+ Ke8xd8 7. Lc1xe3 Sc6xe5 vereinfacht.