Londoner System oder Damenläuferspiel

Zurück zu Eröffnungen || Londoner System



Das Londoner System (oder Damenläuferspiel) nach der Serie London System for the Busy Chess Player von GM Simon Williams.

 

 

 

Zitat aus Londoner System (Wikipedia):

Es handelt sich dabei um einen durch verschiedene Abspielmöglichkeiten entstehenden Aufbau für Weiß, zu dessen charakteristischen Merkmalen eine frühe Entwicklung des schwarzfeldrigen Läufers auf das Feld f4 zusammen mit der Platzierung von Bauern auf den Feldern d4 und e3 sowie meist auch c3 zählen.
Das Londoner System gilt als leicht erlernbar sowie als solider und sicherer Aufbau für Weiß gegen die meisten Eröffnungsvarianten von Schwarz, weswegen es insbesondere bei Vereinsspielern populär ist. Teilweise wird es jedoch auch als langweilig und remisträchtig charakterisiert. Die ECO-Schlüssel für das Londoner System sind je nach schwarzem Gegenspiel D02 (nach d7–d5), A46 (nach Sg8–f6) und A48 (mit Königsindischem Aufbau für Schwarz).

Nach den ersten 3 Zügen muss man schon aufpassen, dass man nicht einfach den Springer auf f3 entwickelt, da das schon zu einen massiven Problem führen würde, wie GM Simon Williams im ersten Video erläutert. Also hier zuerst Springer auf d2 statt den auf f3.
Nach dem 10. Zug bekommt Schwarz das griechische Geschenk. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.