C23 Läuferspiel

zurück zu Eröffnungen


1. e4 e5 2. Bc4

Die am häufigsten gespielten Erwiderungen sind 2. … Sg8–f6, 2. … Lf8–c5, und 2. … Sb8–c6. Es gibt Übergänge, z. B. durch 3. Sg1–f3 in das Königsspringerspiel oder z. B. in die Wiener Partie durch 3. Sb1–c3.
Heut ist das Läuferspiel eher selten anzutreffen.

Manche probieren damit tatsächlich auch das Schäfermatt, welches sich aus dem Läuferspiel ableitet: 1. e4 e5 2. Lc4 Sc6 3. Dh5 Sf6 4. Dxf7#

Eröffnung des Bischofs 2. Lc4
Diese Eröffnung wird im modernen Spiel selten gesehen, obwohl Weiß den schwachen Bauern f7 anvisiert und die Möglichkeit behält, ein tödliches f2-f4 zu spielen. Anders als in 2. Sf3 wird der schwarze Bauer e5 nicht angegriffen, was ihm eine größere Auswahlmöglichkeit gibt. Die größte Sorge von Schwarz ist die Dh5-Drohung. Deshalb sollte er nicht Le7 oder Se7 spielen.
Die Hauptwahl ist 2…Sf6, die auf die Passivität von Weiß reagiert, indem sie den Bauern e4 angreift und die Initiative ergreift. Außerdem verhindert es Dh5.
Schwarz hat noch die Möglichkeit, den weißen Zug mit 2…Lc5 zu spiegeln.
2…Sc6 ist spielbar, wenn auch etwas passiv.
Das kalabresische Gegengambit (2…f5) ist sehr scharf, kann aber bei richtiger Beherrschung eine tödliche Waffe sein.
2…c6, der Philidor-Konter bereitet d5 vor, wird aber oft als zu langsam angesehen.
2…d6 kann zu Philidors Verteidigung transponieren, aber nicht unbedingt (Schwarz sollte 3. f4) erwarten.
1. e4 e5 2. Lc4

C23 Sub-Varianten:
Bishop’s opening 1. e4 e5 2. Bc4
Bishop’s opening, Philidor counter-attack 1. e4 e5 2. Bc4 c6
Bishop’s opening, Lisitsyn variation 1. e4 e5 2. Bc4 c6 3. d4 d5 4. exd5 cxd5 5. Bb5+ Bd7 6. Bxd7+ Nxd7 7. dxe5 Nxe5 8. Ne2
Bishop’s opening, Calabrese counter-gambit 1. e4 e5 2. Bc4 f5
Bishop’s opening, Calabrese counter-gambit, Jaenisch variation 1. e4 e5 2. Bc4 f5 3. d3
Bishop’s opening, Classical variation 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5
Bishop’s opening, Lopez gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. Qe2 Nc6 4. c3 Nf6 5. f4
Bishop’s opening, Philidor variation 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. c3
Bishop’s opening, Pratt variation 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. c3 Nf6 4. d4 exd4 5. e5 d5 6. exf6 dxc4 7. Qh5 O-O
Bishop’s opening, Lewis counter-gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. c3 d5
Bishop’s opening, del Rio variation 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. c3 Qg5
Bishop’s opening, Lewis gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. d4
Bishop’s opening, Wing gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. b4
Bishop’s opening, MacDonnell double gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. b4 Bxb4 4. f4
Bishop’s opening, Four pawns‘ gambit 1. e4 e5 2. Bc4 Bc5 3. b4 Bxb4 4. f4 exf4 5. Nf3 Be7 6. d4 Bh4+ 7. g3 fxg3 8. O-O gxh2+ 9. Kh1


Meisterpartien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.