B70–B79 Sizilianische Drachenvariante

Zurück zu Eröffnungen || Sizilianische Verteidigung


1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6

B70 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 Sizilianische Drachenvariante (Sicilian, dragon variation)
B71 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. f4 Sicilian, Dragon, Levenfish variation
B72 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Sicilian, dragon, 6.Be3
B73 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. Be2 Nc6 8. O-O Sicilian, Dragon, Classical, 8.O-O
B74 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. Be2 Nc6 8. O-O O-O 9. Nb3 Sicilian, Dragon, Classical, 9.Nb3
B75 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. f3 Sicilian, Dragon, Yugoslav attack
B76 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. f3 O-O Sicilian, dragon, Yugoslav attack, 7…O-O
B77 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. f3 O-O 8. Qd2 Nc6 9. Bc4 Sicilian, Dragon, Yugoslav attack, 9.Bc4
B78 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. f3 O-O 8. Qd2 Nc6 9. Bc4 Bd7 10. O-O-O Sicilian, Dragon, Yugoslav attack, 10.O-O-O
B79 1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 g6 6. Be3 Bg7 7. f3 O-O 8. Qd2 Nc6 9. Bc4 Bd7 10. O-O-O Qa5 11. Bb3 Rfc8 12. h4 Sicilian, Dragon, Yugoslav attack, 12.h4

Dazu aus Wikibooks:
Sizilianische Verteidigung, Drachenvariation

5…g6 führt die berühmte „Drachen“-Variante der sizilianischen Verteidigung ein. Während die allgemeinen Themen leicht zu verstehen sind, ist der Drache eine sehr scharfe Linie mit immensen Mengen an etablierter Theorie. Gegen mit der Theorie vertraute Spieler kann schon ein Ausrutscher schnell tödlich sein.

Mit 5…g6 bereitet sich Schwarz darauf vor, seinen schwarzfeldrigen Läufer zu fianchetto. Auf g7 wird dieser Läufer erheblichen Druck auf das Zentrum ausüben und einen Angriff am Damenflügel erleichtern. 5…g6 schwächt jedoch die schwarze Bauernstruktur am Königsflügel und ermutigt Weiß, einen eigenen Angriff am Königsflügel zu verfolgen. In den meisten Varianten rochiert Weiß am Damenflügel und greift mit seinen Bauern am Königsflügel an, in der Hoffnung, die strukturelle Schwäche von Schwarz auszunutzen. Da beide Spieler auf gegenüberliegenden Flügeln angreifen, darf keine Zeit für beide Seiten verloren gehen. Subtiles Manövrieren wird im Dragon dazu neigen, scharfe Taktiken in den Hintergrund zu drängen.
Allgemeine Themen

Mit dem Fianchetto auf g7 beabsichtigt Schwarz, die Königsseite im Drachen zu rochieren und einen aggressiven Angriff sowohl auf die Mitte als auch auf die weiße Damenseite zu starten. Weiß beabsichtigt normalerweise, die Damenseite zu rochieren und einen Bauernsturm auf der Königsseite zu verwenden, um die Verteidigung des schwarzen Königs zu beseitigen.

Wie bei allen sizilianischen Hauptvarianten hat sich Schwarz dafür entschieden, den c-Bauern gegen den weißen d-Bauern einzutauschen. Dies schwächt die weiße Mitte und erzeugt gleichzeitig eine halboffene c-Datei. Weiß tauscht den zentralen Bauern und die halboffene c-Linie gegen einen Vorsprung in Entwicklung und Initiative.

Weiß hat eine Reihe beliebter Angriffsstrategien:

Die Bauern auf der Königsseite neigen dazu, auf den schwarzen König zu stürmen und seine Verteidigung zu entfernen.
Die Nebenfiguren neigen dazu, die Mitte sehr schnell zu besetzen, was zu Kontrolle über das Brett und Gelegenheit für explosive Angriffe führt
Die weißen Türme neigen ebenfalls dazu, im Zentrum freie Hand zu haben und dienen dazu, Angriffe auf der Königsseite zu unterstützen.

Der jugoslawische Angriff und enge Varianten sind in der Regel die beliebteste Angriffslinie von Weiß. Der weiße Läufer mit hellem Feld hat je nach Strategie eine Reihe von Sofortoptionen auf b5, c4 und d3. Die Ritter können zur Damenseite kommen, um bei der Verteidigung zu helfen, oder können zur Königsseite wandern, um den Angriff zu unterstützen.

Schwarz hat einen aggressiven dreigleisigen Angriff gegen die weiße Damenseite:

Der Läufer auf g7 kontrolliert die lange Diagonale und übt Druck auf den weißen Bauern b2 aus.
Die Bauern auf a und b werden das Brett hochstürmen und versuchen, die Bauernverteidigung auf der Damenseite zu entfernen.
Schwarz neigt dazu, den a-Turm nach c8 zu bringen und die halboffene Linie zu kontrollieren. Dies wird dazu beitragen, kleinere Figuren in Richtung des weißen Königs zu schieben.

Sofortige Fortsetzungen für Schwarz, fast unabhängig von den nächsten Zügen von Weiß, beinhalten Sc6, Lg7 und Rochade auf der Königsseite. Die einzige große Abweichung von diesem Plan ist der Levenfish-Angriff, der sowohl für den König als auch für seinen Ritter spezielle Sicherheitsvorkehrungen erfordert.

Die Dragon-Variante führt tendenziell zu aggressiven Angriffen auf beiden Seiten des Bretts, wobei passives oder falsches Spiel schnell zu schlechten Ergebnissen führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.