C20 – C29 Offene Spiele speziell

zurück zu Eröffnungen


Insgesamt gehen die Offenen Spiele von C20 bis C99
1…e5 ist die klassische schwarze Antwort auf 1.e4. Indem es den Zug von Weiß spiegelt, ergreift Schwarz einen gleichen Anteil des Zentrums und des Spielraums, um einige Figuren zu entwickeln. 1…e5 ist einer der wenigen Züge, der den Plan von Weiß, d4 zu spielen, direkt stört.

Aber der Verdienst des Umzugs ist auch ein Nachteil; je länger die Stellung symmetrisch bleibt, desto länger hat Weiß einen Vorteil, indem es zuerst zieht. Außerdem ist der Bauer auf e5 nicht verteidigt und es ist für Weiß leicht, sich so zu entwickeln, dass die möglichen Reaktionen von Schwarz eingeschränkt werden, indem er einfach damit droht, ihn zu schlagen.

Obwohl der Umzug immer noch auf allen Ebenen üblich ist, verzeichnete er im 20. Jahrhundert einen leichten Rückgang der Popularität.
Der überwältigend beliebte Zug hier, etwa 10-mal häufiger als alles andere zusammen, ist 2.Sf3 .

Dies bedroht den unverteidigten Bauern von Schwarz, während er eine Figur entwickelt, um die Rochade vorzubereiten.

C20 1. e4 e5 Königsbauernspiele
C21 11. e4 e5 2. d4 exd4 Center Game Accepted
C22 1. e4 e5 2. d4 exd4 3. Dxd4 Center Game, Normal Variation
C23 1. e4 e5 2. Lc4 Läuferspiel
C24 1. e4 e5 2. Lc4 Sf6 Bishop’s opening, Berlin defence
C25 1. e4 e5 2. Sc3 Wiener Partie
C26 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 Vienna, Falkbeer variation
C27 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. Bc4 Nxe4 Vienna Game, Frankenstein-Dracula Variation
C28 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. Bc4 Nc6 Vienna Game, Stanley, Three Knights Variation
C29 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. f4 d5 Vienna Game, Vienna Gambit, Main Line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.