C88 Ruy Lopez, Closed

zurück zu Eröffnungen || Spanische Partie || C84–C99 Spanisch Geschlossene Verteidigung


1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3

Wurde auch bei der WM 2021 mehrmals gespielt, siehe Schach WM 2021 – Carlsen gegen Nepomniachtchi.
C88 Sub-varianten:

Ruy Lopez, closed 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3
Ruy Lopez, closed, Leonhardt variation 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 d6 8. c3 Na5 9. Bc2 c5 10. d4 Qc7 11. h3 Nc6 12. d5 Nb8 13. Nbd2 g5
Ruy Lopez, closed, Balla variation 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 d6 8. c3 Na5 9. Bc2 c5 10. d4 Qc7 11. a4
Ruy Lopez, closed, 7…d6, 8.d4 – 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 d6 8. d4
Ruy Lopez, Noah’s ark trap 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 d6 8. d4 Nxd4 9. Nxd4 exd4 10. Qxd4 c5
Ruy Lopez, Trajkovic counter-attack 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 Bb7
Ruy Lopez, closed, 7…O-O – 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 O-O
Ruy Lopez, closed, anti-Marshall 8.a4 – 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 O-O 8. a4
Ruy Lopez, closed, 8.c3 – 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5 7. Bb3 O-O 8. c3

Ruy López Opening, Morphy Defense, Closed, 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.h3

Die C88 Ruy Lopez, Closed wurde auch bei der Schach WM 2021 Nepomniachtchi, Ian- Carlsen, Magnus) in der 1. Partie gespielt.
Auch die C88 Ruy Lopez, Closed, Anti-Marshall wurde bei der WM 2021 gespielt – Schach WM 2021 – Partie 3: C88 Ruy Lopez, Closed, Anti-Marshall.


Meisterpartien:

Karjakin – Carlsen Partie 6 Schach WM 2016 | Großmeister-Analyse

Aus Wikibooks:
„Ruy Lopez Hauptstrecke

Schwarz ist nicht mehr direkt bedroht und kann sich weiter entwickeln – der König und der Läufer c8 müssen noch bessere Felder finden. Von den drei natürlichen Bewegungen,

7…Lb7 wird als Nebenvariante betrachtet, da es die Option …Lg4 aufgibt (eine Option, bei der Weiß normalerweise ein Tempo verbringt, indem er h3 spielt). Wenn Schwarz diesen Läufer früh auf b7 setzt, möchte er normalerweise den anderen Läufer auf c5 haben.

Die Hauptbewegungen beinhalten beide Bedrohungen unterschiedlicher Art.

7…d6 verteidigt den Bauern e5 ein zweites Mal, wodurch der Springer c6 frei wird, um auf a5 zu kommen und den wertvollen Läufer von Weiß abzutauschen .
7…O-O erlaubt Schwarz, mit dem Marshall-Gambit zu folgen: 8…d5. Natürlich hat Schwarz immer noch die Option 8…d6, und da in der Neuzeit auf 7…d6 sowieso fast immer 8…OO folgt, scheint auf den ersten Blick 7…OO a . zu sein klarer Gewinner über 7…d6 in Bezug auf die Möglichkeiten von Schwarz. Das kann nicht ganz stimmen, sonst würde niemand 7…d6 spielen. Erstens wurde das Marshall-Gambit zu Tode analysiert, und wenn es eine Möglichkeit gibt, es absolut stichhaltig zu beweisen, wurde es noch nicht entdeckt. Zweitens hat Weiß die Wahl, ihm auszuweichen – 8.h3 lenkt das Spiel zurück in Richtung Hauptlinie oder 8.a4 macht das Spielen von c3 überflüssig.

Historisch gesehen wurde 7…d6 mit der Absicht gespielt, 8…Sa5 zu folgen, selbst wenn Weiß 8.c3 spielte, aber dies war seit den 1930er Jahren keine beliebte Variante.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.