B32 Sicilian Open – Knotenpunkt

Zurück zu Eröffnungen || Sizilianische Verteidigung || B30–B39 Alt-Sizilianisch


B32 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4
B33 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 erst mit Nf6 wird die 32 zur B33.

Hier betrachte ich die B32 als Knoten- bzw. Ausgangspunkt für verschiedene Eröffnungen und Variationen, die ich in meinem Repertoire habe. Für die eigentliche B32 ohne Variationen, gibt es einen eigenen Artikel, B32 Sicilian defence, sowie für die jeweiligen Variationen:
B32 Sub-varianten:

Hier geht es also um die B32 Sicilian Open 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 als Ausgangspunkt für meine Eröffnungsstudie. Ich betrachte ich hier besonders die Fortsetzungen 3.d4 cxd4 4.Nxd4 …
Dann hat Schwarz viele interessante Möglichkeiten:

  1. 4…Nf6 B33 Open Sicilian 5. Nc6
  2. 4…g6 B36 Accelerated Dragon
  3. 4…e5 B32 Löwenthal
  4. 4…e6 B44 Taimanov/Paulsen
  5. 4…Qb6 B32 Godiva Variation
  6. 4…Qc7 B32 Flohr Variation
  7. 4…d6 B32 Sicilian Open
  8. 4…d5 B32 Nimzo-American Variation
  9. 4…a6 B32 Sicilian Open
  10. 4…Nxd4 B32 Sicilian Open
  11. 4…b6 B32 Sicilian Open
  12. 4…Qa5+ B32 Sicilian Open

Von der B30 Sicilian Old 1. e4 c5 2. Sf3 Sc6 komme ich über 3. d4 in die B32 Sicilian Open und nach 3. d4 cxd4 4. Nxd4
in die B32 Sizilian Open
Auf chess.com ist diese Position der B32 zugeorndet und auf lichess.org der B33. Ich bleibe bei B32.
Von dieser Position, also der B32 Sicilian Open spiele ich mit Schwarz d5 wodurch ich in die B32 Löwenthal transponiere. Mit Weiß hängt mein 5. Zug natürlich von der Entscheidung von Schwarz ab und sieht in den 12 Fällen so aus:

  1. 4…Nf6 B33 Open Sicilian 5.Nc3B33 Open Sicilian
  2. 4…g6 B36 Accel. Dragon 5.c4B36 Accelerated Dragon, Maróczy Bind
  3. 4…e5 B32 Löwenthal 5.Nb5B32 Löwenthal
  4. 4…e6 B44 Taimanov/Paulsen 5.Nc3B45 Taimanov/Paulsen
  5. 4…Qb6 B32 Godiva Variation 5.Nb3 – B32 Godvina
  6. 4…Qc7 B32 Flohr Variation 5.Nc3 – B32 Flohr
  7. 4…d6 B32 Sicilian Open 5.Nc3 – B32 Open
  8. 4…d5 B32 Nimzo-American Variation 5.Nxc3 B32 Nimzo-American
  9. 4…a6 B32 Sicilian Open 5.Nc3 B32 Open
  10. 4…Nxd4 B32 Sicilian Open 5.Qxd4 B32 Open
  11. 4…b6 B32 Sicilian Open 5.Nc3 B32 Open
  12. 4…Qa5+ B32 Sicilian Open 5.Nc3 B32 Open


Ungefähr 80% der Meister-Level-Spiele, die mit 1.e4 c5 beginnen, werden mit 2.Nf3 fortgesetzt. Danach gibt es drei Hauptoptionen für Schwarz:

  1. 2 … d6
  2. 2 … Nc6
  3. 2 … e6

Wenn Weiß dann 3.d4 spielt, werden die Spiele als Open Sicilian bezeichnet. Diese führen zu sehr komplexen Positionen. Weiß hat einen Vorsprung in der Entwicklung und zusätzlichen Platz auf dem Königsflügel, mit dem Weiß einen Angriff auf den Königsflügel beginnen kann. Dies wird durch die zentrale Bauernmehrheit von Schwarz ausgeglichen, die durch den Tausch des weißen D-Bauern gegen den schwarzen Bauern von Schwarz und die offene C-Datei entsteht, mit der Schwarz das Gegenspiel auf der Damenseite beginnt.
Auch B32 Kalaschnikow- und Löwenthal Variante sind B32 Varianten und offene Sizilianer findet man nicht nur in der Gruppe Alt-Sizilianisch.
Nach 2.Nf3 d6 sind Eröffnungen wie Najdorf (5…a6), Dragon (5…g6), Classical (5…Nc6), und Scheveningen (5…e6) möglich und die eher seltene Kupreichik Variation (5…Bd7) über die man durch Transposition aber auch wieder in eine bekanntere Hauptvariation kommen kann.
Nach 2.Nf3 Nc6 ist nach 3.d4 cxd4 4.Nxd4, der häufigste Zug 4…Nf6. andere Züge wären 4…e6 (Transposition zur Taimanov Variation), 4…g6 (Accelerated Dragon) und 4…e5 (the Kalashnikov Variation). Weniger häufig ist 4…Qc7, was später zur Taimanov Variation, 4…Qb6, der Grivas Variation, und 4…d6 führen kann.
Nach 4…Nf6 spielt Weiß meist 5.Nc3. Schwarz hat die Möglichkeit auf 5…d6, Transposition zur Classical Variation; 5…e5, der Sveshnikov Variation; oder 5…e6, zur Four Knights Variation.
2.Nf3 e6 erlaubt Schwarz den Läufer auf den dunklen Feldern zu entwickeln. Nach 3.d4 cxd4 4.Nxd4 hat Shwarz 3 Hauptzüge:
4…Nc6 (Taimanov Variation),
4…a6 (Kan Variation) und
4…Nf6. Nach 4…Nf6 5.Nc3 (not 5.e5? Qa5+) hat Schwarz die Möglichkeit zur Transposition zur Scheveningen Variation mit 5…d6, und 5…Nc6, der Four Knights Variation or 5…Bb4, der Pin Variation.

Wenn es bei der B32 bleibt, so gibt es da folgende B32 Sub-Varianten:
Sicilian defence 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4
Sicilian, Flohr variation 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Qc7
Sicilian, Nimzovich variation 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 d5
Sicilian, Labourdonnais-Loewenthal variation 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 e5
Sicilian, Labourdonnais-Loewenthal (Kalashnikov) variation 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 e5 5. Nb5 d6

Sicilian Defense: Open, Flohr Variation

Sicilian Defense: Open, 3…cxd4 4.Nxd4 Nf6

Hier noch 2 B32 Partien von Anand:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.