A00 Ware Opening

zurück zu Eröffnungen || A00–A09 Seltene geschlossene Spiele || A00 Unregelmäßige Eröffnungen


Auf Wikipedia liest man zwar, dass sie nach Preston Ware benannt (1821–1891)ist und der Doppelschritt des Randbauern sicher einer der schwächsten weißen Eröffnungszüge ist: Der Bauer auf a4 nimmt keinerlei Einfluss auf das Zentrum, öffnet keine Zugbahnen für die weißen Läufer und schwächt den weißen Damenflügel. Es ist für Schwarz somit frühzeitig abzusehen, dass Weiß kaum die lange Rochade anstreben wird. Zudem lässt dieser Randbauernzug dem Schwarzen die freie Wahl beim eigenen Zentrumsspiel bzw. Figurenaufbau. Gute Entgegnungen sind die natürlichen Züge 1. … d7–d5 oder 1. … e7–e5.
Die Ware-Eröffnung spielt keine Rolle im modernen Turnierschach.
Trotzdem finde ich in der DB des Öfteren Partien von Carlsen, was mir sagt, dass man die Eröffnung zumindest kennen sollte. nun ich lerne seltene Eröffnungen eigentlich recht gerne, da ich gegen einen sehr guten Schachspieler sowieso niemals eine Chance haben werde, aber falls ihm die guten Standard-Eröffnungen vielleicht langweilig werden, dann erhöhen sich meine Chancen bei einer seltenen, „schlechten“ Eröffnung zumindest. 😉

Die englische Version der Wikipedia sagt auch, dass folgende Variationen bekannt sind:

  • 1…e5 2.a5 d5 3.e3 f5 4.a6 (Ware Gambit). In this variation, White attempts to create an open a-file in exchange for a pawn.
  • 1…e5 2.h4 (Crab Variation). This does nothing to help White, but instead weakens his position even more.
  • 1…b6 2.d4 d5 3.Nc3 Nd7 (Cologne Gambit).
  • 1…b5 2.axb5 Bb7 (Wing Gambit of the Ware Opening).
  • 1…a5 (Symmetric Variation)

Ich verwende diese Seite als Ausgangspunkt für folgende Variationen

02.) 1.a4 e5 A00 Ware Opening – ich rechne mit: e4, c4, e3, d3, oder c3

  1. 1.a4 e5 2.e4 Nf6 –> A00 Ware Opening, 2.e4
  2. 1.a4 e5 2.c4 Nf6 –> A00 Ware Opening, 2.c4
  3. 1.a4 e5 2.e3 Nc3 –> A00 Ware Opening, 2.e3
  4. 1.a4 e5 2.d3 Nf6 –> A00 Ware Opening, 2.d3
  5. 1.a4 e5 2.c3 Nf6 –> A00 Ware Opening, 2.c3

und wenn ein anderer 2.Zug von Weiß kommt, dann sammle ich die Partien hier, oder ich ergänze die Liste oben.

Ja und jetzt weiß ich auch schon, weshalb ich Carlsen in der DB mit einer Ware fand, denn ich las im Kommentarbereich auf Englisch zu einem Video:

Die Ware Opening greift das b5-Feld an und bereitet sich darauf vor, den a1-Turm ins Spiel zu bringen. Das Feld b5 ist unwesentlich und wenn Schwarz 1…e5 spielt, verhindert der Läufer f8 vorerst die Entwicklung des weißen Turms. Die Antwort 1…e5 gewinnt auch Schwarz im Zentrum, ein typisches Ziel der meisten Eröffnungen, das aber von der Wareneröffnung völlig ignoriert wird. Angesichts all dessen wird die Ware Opening normalerweise nur von Spielern gespielt, die völlig neu im Schach sind.
Ein erfahrener Spieler, der die Ware Opening verwendet, wird normalerweise eine Antwort von 1…d5 oder 1…e5 mit 2.d4 bzw. 2.e4 treffen, da ein umgekehrtes Skandinavisches oder Englund-Gambit hier nicht stichhaltig wäre. Nach 1…d5 2.Sf3 wird 2…Sf6 empfohlen, da nach 2…c5 3.e4 ein umgekehrtes Fajarowicz entstehen kann!? dxe4 4.Se5 wobei a4 einen gewissen Nutzen hat.[1] Irgendwann wird der Zug a5 gespielt, gefolgt von Ta4 (da Ta3?? …Lxa3 einlädt und Schwarz den Austausch überlässt).
In der Blitz-Weltmeisterschaft 2012 wurde 1.a4 als kleiner Scherz von Magnus Carlsen gegen Teimour Radjabov verwendet, der ihm zwei Jahre zuvor während der Blitz-Weltmeisterschaft gesagt hatte: „Alle werden müde. Sie können genauso gut mit 1.a4 beginnen und du kannst sie immer noch schlagen.“ Das Spiel entwickelte sich bald zu einer Art Vier-Ritter-Spiel, bei dem sich Carlsen schließlich durchsetzte.

Die Partie findet man unter A00 Ware Opening, 2.e4

Hier noch ein allgemeines Video zur Ware Eröffnung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.