C26 Vienna, Falkbeer variation

zurück zu Eröffnungen || C20 – C29 Offene Spiele speziell


1. e4 e5 2. Nc3 Nf6


C26 Sub-Varianten:
Vienna, Falkbeer variation 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6
Vienna, Mengarini variation 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. a3
Vienna, Paulsen-Mieses variation 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. g3
Vienna game 1. e4 e5 2. Nc3 Nf6 3. Bc4

Auf Wikibooks lese ich:
„Wiener Spiel, Falkbeer Defense
Als Weiß haben Sie immer noch Pläne, f4 zu spielen, aber Schwarz hat mit seinem Springer-Ausfall Ihre Kontrolle über d5 herausgefordert. Sollten Sie sich wehren oder diese Ablenkung ignorieren?
3. f4: Weiß hat genug vom schwarzen e-Bauern und glaubt, dass eine offene f-Linie für seinen späteren Angriff nützlich wäre.
3. Lc4: Weiß hält sich wieder von der Verpflichtung f4 zurück und stellt eine weitere Figur, wo es d5 kontrolliert. Mit ein wenig Kooperation von Schwarz kann Weiß nun auf eine der furchterregendsten Eröffnungspositionen zusteuern, die je entdeckt wurde…
Weniger kritische Alternativen sind:
3. a3: die Mengarini-Variante, die Lb4 verhindert, aber dieser Läufer hat mindestens ein weiteres gutes Feld.
3. d3: Nachdem Weiß Schwarz zu einigen altmodischen Faustschlägen herausgefordert hat, setzt Weiß sadistisch in einen soliden Königsindischen Angriff um.
1. e4 e5 2. Sc3 Sf6“


Meisterpartien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.