C63 Ruy Lopez, Schliemann Defense

zurück zu Eröffnungen || Spanische Partie || C60–C83 Spanisch


1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 f5

C63 Sub-varianten:
Ruy Lopez, Schliemann defence 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 f5
Ruy Lopez, Schliemann defence, Berger variation 1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 f5 4. Nc3
Wikibooks:
„Das erste, was bei der Schliemann-Verteidigung, früher als Jaenisch-Gambit bekannt, zu bemerken ist, ist, dass es sich nicht um ein Gambit handelt. Trotz der offensichtlichen Ähnlichkeit mit dem lettischen Gambit verändert der Springer auf c6 alles. Offensichtlich kann Weiß nicht sofort auf e5 schlagen, und das Schlagen auf e5 nach dem Tausch auf c6 gewinnt auch keinen Bauern, weil die übliche Ruy-Lopez-Erwiderung …Dd4 direkt zurückgewinnt. Das Schlagen in die andere Richtung mit 4.exf5 ist möglich, aber dann würde 4…e4 den f3-Springer in Verlegenheit bringen und überraschenderweise nach nur 7 Zügen zu einem Remis durch Wiederholung führen.

Anstatt also die Schliemann-Verteidigung vom Brett zu sprengen, muss Weiß versuchen, natürlich zu handeln und den geschwächten schwarzen Königsflügel weiter unten auszunutzen. Die beiden Züge, die zur Entwicklung von Weiß beitragen und gleichzeitig den Bauern e4 verteidigen, sind

4. Sc3, die Berger-Variante und
4. d3, die sichere Variante.

Der nächste Zug von Schwarz wird …fxe4 sein, also ist die Wahl zwischen diesen beiden Zügen gleichbedeutend mit der Wahl der Figur, mit der man zurückschlagen möchte. Ein Springer auf e4 würde sofort …d5 einladen, worauf Weiß mit einem haarsträubenden temporären Figurenopfer reagieren kann. Ein Bauer auf e4 schafft die Aussicht, Schwarz mit dem bemerkenswerten Manöver Dd1-d3-c4 an der Rochade zu hindern. In beiden Fällen reicht ein wenig Theorie!


Meisterpartien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.