D12 Slav Defense, Quiet Variation, Schallopp Defense

zurück zu Eröffnungen || D06–D69 Damengambit || D10–D19 Damengambit – Slawisch


1. d4 d5 2. c4 c6 3. Nf3 Nf6 4. e3 Bf5

Sub-Varianten:
Queen’s Gambit Declined Slav, 4.e3 Bf5 (Quiet Variation, Schallopp Defense) 1. d4 d5 2. c4 c6 3. Nf3 Nf6 4. e3 Bf5
Queen’s Gambit Declined Slav, Landau variation 1. d4 d5 2. c4 c6 3. Nf3 Nf6 4. e3 Bf5 5. cxd5 cxd5 6. Qb3 Qc8 7. Bd2 e6 8. Na3
Queen’s Gambit Declined Slav, exchange variation 1. d4 d5 2. c4 c6 3. Nf3 Nf6 4. e3 Bf5 5. cxd5 cxd5 6. Nc3
Queen’s Gambit Declined Slav, Amsterdam variation 1. d4 d5 2. c4 c6 3. Nf3 Nf6 4. e3 Bf5 5. cxd5 cxd5 6. Nc3 e6 7. Ne5 Nfd7


Meisterpartien

Und hier noch eine historisch interessante Partie zwischen Emanuel Lasker gegen Max Euwe, die ich als Beispiel für die Taktik „Hinlenkung“ und zwar „Hinlenkungsopfer“ verwende. Bei Zug 24. lenkt Lasker den schwarzen Läufer auf b4:
D12 Slav Defense: Quiet Variation, Schallopp Defense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.