Schachmattmuster 4 – Das blinde Schwein Matt

Zurück zu Taktik || Schachmattmuster


Die „Pigs on the 7th“ würde ich nicht unbedingt als blinde Schweine bezeichnen, sondern eher als Wildschweine, denn sie können ganz schön wüten und unter Umständen sogar Matt setzten. ;-.)

Aus Wikipedia:
Der Name des Blind-Swine-Mate-Musters wird dem polnischen Meister Dawid Janowski zugeschrieben, der verdoppelte Türme auf der 7. Reihe eines Spielers als „Schweine“ bezeichnete. Im ersten Diagramm, in dem Weiß zu spielen ist, kann Weiß wie folgt Schachmatt erzwingen: 1. Txg7+ Kh8, 2. Txh7+ Kg8, 3. Rbg7#
Für diese Art von Matt können die Türme auf der 7. Reihe von Weiß auf zwei beliebigen Linien von a bis e beginnen, und obwohl schwarze Bauern wie gezeigt normalerweise vorhanden sind, sind sie nicht notwendig, um das Matt zu liefern. Das zweite Diagramm zeigt die Endstellung nach Schachmatt. (In dem Buch Mein System bezeichnet Nimzowitsch diese Art von Partner als: „Der siebte Rang, absolut.“)

Das blindes Schwein Matt 1

Das blindes Schwein Matt 2

Das blindes Schwein Matt 3
Man beachte, dass der schwarze Turm auf f8 nicht einfach den weißen Turm schlagen kann, sonst setzt der 2. weiße Turm auf b8 matt. Daher ist der Angriff von Schwarz mit f3+ der beste Zug für Schwarz. Hier ist zu bedenken, dass Weiß leicht verlieren könnte, wenn er mit dem Bauer das Schach abwehrt – siehe unten.

Achtung, das könnte (mir) leicht passieren und ins Auge gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.