Schachmattmuster 15 – Epaulettenmatt

Zurück zu Taktik || Schachmattmuster



Das Epaulettenmatt ist in seiner weitesten Definition ein Schachmatt, bei dem zwei parallele Rückzugsfelder für einen geprüften König von seinen eigenen Figuren besetzt sind, um sein Entkommen zu verhindern. Der häufigste Epaulettenpartner ist der König auf seiner hinteren Reihe, der zwischen zwei Türmen gefangen ist. Die wahrgenommene visuelle Ähnlichkeit zwischen den Türmen und Epauletten, schmückenden Schulterstücken, die auf Militäruniformen getragen werden, gibt dem Schachmatt seinen Namen. In einem Problemkompendium von László Polgár (Vater der berümten Polgár Schwestern: Zsuzsa, Zsófia, and Judit) wurden zwei elementare Matt-in-Eins-Probleme angegeben, deren Lösungen Epauletten-Matts sind.

Beispielspiel Carlsen–Ernst, Wijk aan Zee 2004; ein dreizehnjähriger Magnus Carlsen erreicht auf seinem Weg zum Gewinn der C-Gruppe beim Corus-Schachturnier 2004 ein ungewöhnliches „seitliches“ Epaulette-Matt gegen Sipke Ernst.

Muster:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.