A50–A59: Indische Verteidigung

zurück zu Eröffnungen || Indische Verteidigung
<hr/ >

A50–A59: Indische Verteidigung

A50 1. d4 Sf6 2. c4 Indische Verteidigung
A51 1. d4 Sf6 2. c4 e5 Budapester Gambit — 3. dxe5 Se4 (Fajarowicz-Gambit)
A52 1. d4 Sf6 2. c4 e5 3. dxe5 Sg4 Hauptvarianten

  • 4. Lf4 Sc6 5. Sf3 Lb4+ 6. Sd2 De7 7. e3 (Karpow)
  • 4. e4 (Aljechin)
A53 1. d4 Sf6 2. c4 d6 Altindische Verteidigung
A54 1. d4 Sf6 2. c4 d6 3. Sc3 e5 4. Sf3
A55 1. d4 Sf6 2. c4 d6 3. Sc3 e5 4. Sf3 Sbd7 5. e4
A56 1. d4 Sf6 2. c4 c5 Benoni-Verteidigung (Tschechisches Benoni)
A57 1. d4 Sf6 2. c4 c5 3. d5 b5 Wolga-Benkö-Gambit
A58 1. d4 Sf6 2. c4 c5 3. d5 b5 4. cxb5 a6 5. bxa6 angenommenes Wolga-Benkö-Gambit
A59 1. d4 Sf6 2. c4 c5 3. d5 b5 4. cxb5 a6 5. bxa6 Lxa6 6. Sc3 d6 7. e4

D80–D99 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. Sc3

zurück zu Eröffnungen || Indische Verteidigung


 

D80–D99 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. Sc3

D80 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. Sc3, (kurz: Grünfeld-Verteidigung oder Grünfeld-Indisch) — 4. Lg5 (Stockholmer Variante)
D81 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Db3
D82 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Lf4 4. … Lg7 5. e3 0–0 6. Tc1 c5 7. dxc5 Le6 (Botwinnik-Variante)
D83 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Lf4 Lg7 5. e3 0–0 Grünfeld-Gambit
D84 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Lf4 Lg7 5. e3 0–0 6. cxd5
D85 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 Abtauschvariante — 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Sf3 (moderne Fortsetzung)
D86 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Lc4 Hauptfortsetzung — 7. … 0–0 8. Se2 b6 9. h4 La6 (Simagin-Variante)
D87 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Lc4 0–0 8. Se2 c5
D88 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Lc4 0–0 8. Se2 c5 9. 0–0 Sc6 10. Le3 cxd4
D89 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. cxd5 Sxd5 5. e4 Sxc3 6. bxc3 Lg7 7. Lc4 0–0 8. Se2 c5 9. 0–0 Sc6 10. Le3 cxd4 11. cxd4 Lg4 12. f3 Sa5 13. Ld3
D90 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 4. … Lg7 5. Da4 (Flohr-Variante)
D91 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Lg5
D92 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Lf4
D93 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Lf4 0–0 6. e3
D94 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. e3
D95 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. e3 0–0 6. Db3
D96 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Db3 Russisches System — 5. … dxc4 6. Dxc4 0–0 7. e3
D97 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Db3 dxc4 6. Dxc4 0–0 7. e4 7. … Sa6 (Prins-Variante)
D98 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Db3 dxc4 6. Dxc4 0–0 7. e4 Lg4 Smyslow-Variante
D99 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5 4. Sf3 Lg7 5. Db3 dxc4 6. Dxc4 0–0 7. e4 Lg4 8. Le3 Sfd7 9. Db3 9. … c5 (Jugoslawische Variante)

 

 

D70 – D79 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. g3

zurück zu Eröffnungen || Indische Verteidigung


D70–D79 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. g3

D70 1. d4 Sf6 2. c4 g6 Königsindische Verteidigungen (kurz: Königsindischgleich E60
D71 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 Grünfeld-Indische Verteidigung mit 3. g3, (kurz: Grünfeld-Verteidigung oder Grünfeld-Indisch) — 4. Lg2 Lg7 5. cxd5 Sxd5 6. e4 Sb4
D72 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. cxd5 Sxd5 6. e4 Sb6 Abtauschvariante
D73 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 5. … 0–0 6. cxd5 Sxd5 7. e4
D74 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. cxd5 Sxd5 7. 0–0 verzögerte Abtauschvariante
D75 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. cxd5 Sxd5 7. 0–0 c5
D76 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. cxd5 Sxd5 7. 0–0 Sb6
D77 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. 0–0
D78 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. 0–0 c6 originale Verteidigung
D79 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. g3 d5 4. Lg2 Lg7 5. Sf3 0–0 6. 0–0 c6 7. cxd5 7. … cxd5 (sehr späte Abtauschvariante)

 

 

A45 bis A49 Indische Verteidigung

zurück zu Eröffnungen || Indische Verteidigung


A45–A49 Indische Verteidigung (Damenbauernspiele)

A45 1. d4 Sf6 Trompowsky-Eröffnung
A46 1. d4 Sf6 2. Sf3 Queen’s Pawn Game, Indian Game: Spielmann-Indian Variation oder auch London System
A47 1. d4 Sf6 2. Sf3 b6 Damenindische Verteidigung
A48 1. d4 Sf6 2. Sf3 g6 Königsindischer Aufbau
A49 1. d4 Sf6 2. Sf3 g6 3. g3

Ich halte mich hier an:

  • Indian Defences, where Black plays 1…Nf6 (ECO codes A45–A79, D70–D99, E00–E99); for instance the Queen’s Indian Defence (ECO E12–E19);
  • other Queen’s Pawn Games, where Black plays neither 1…d5 nor 1…Nf6; these include the Dutch Defence (ECO A40–A44 and A80–A99).

Schach WM 2016

zurück zu Schachweltmeisterschaften


Hier finden sie die Tabelle und weitere Informationen dazu auf Wikipedia Schachweltmeisterschaft 2016 und hier können Sie die pgn-Dateien herunter laden: wm-2016

A45 Trompowsky Attack


C84 Spanisch – Geschlossene Verteidigung


C67 Ruy Lopez: Berlin Defense, Rio Gambit Accepted


C77 Spanische Partie


C50 Italienische Partie


C88 Spanische Partie


D10 Slawische Verteidigung


D05 Colle-Zukertort-System


C78 Spanische Partie (Moderne Variante)


C65 Spanische Partie, Berliner Verteidigung


Spanische Partie (Zentrums-Angriff), C84


Spanische Partie (Rio-de-Janeiro-Variante), C67


Spanische Partie, C84


Italienische Partie, C50


Spanische Partie, C84


Sizilianische Verteidigung, Prins-Variante B55


Partie Analysen

C20 – C29 Offene Spiele (gesamt gehen die Offenen Spiele über C20 – C29)

zurück zu Eröffnungen


 

C20 1. e4 e5 Königsbauernspiele mit seltenen Varianten

  • 2. Df3 (Napoleons Angriff)
  • 2. Ld3 (Schildkröten-Eröffnung)
C21 1. e4 e5 2. d4 2. … exd4 3. c3 dxc3 4. Lc4 cxb2 5. Lxb2 (Nordisches Gambit)
C22 1. e4 e5 2. d4 exd4 3. Dxd4 Mittelgambit
C23 1. e4 e5 2. Lc4 Läuferspiel
C24 1. e4 e5 2. Lc4 Sf6
C25 1. e4 e5 2. Sc3 Wiener Partie
C26 1. e4 e5 2. Sc3 Sf6
C27 1. e4 e5 2. Sc3 Sf6 3. Lc4 3. … Sxe4
C28 1. e4 e5 2. Sc3 Sf6 3. Lc4 Sc6
C29 1. e4 e5 2. Sc3 Sf6 3. f4 Wiener Gambit

D53 Abgelehntes Damengambit

zurück zu Eröffnungen || Damengambit || D50-59 Abgelehntes Damengambit


19. Spiel der WM 1886 Abgelehntes Damengambit, D53

D26 Angenommenes Damengambit

zurück zu Eröffnungen || Damengambit || D20–D29: Angenommenes Damengambit


13. Spiel der WM 1886 Angenommenes Damengambit, D26

D29 Angenommenes Damengambit

zurück zu Eröffnungen || Damengambit || D20–D29: Angenommenes Damengambit


1. d2–d4 d7–d5
2. c2–c4 d5xc4

Das Damengambit ist kein typisches Bauernopfer in der Eröffnung (Gambit), da im Unterschied etwa zum Königsgambit der Schwarze den Bauern in den meisten Varianten nicht verteidigen kann, ohne in Nachteil zu geraten.

Wilhelm Steinitz wandte die Eröffnung erfolgreich an, indem er Weiß einen isolierten Damenbauern verpasste. Siegbert Tarrasch versah 2. … d5xc4 mit einem Fragezeichen, weil Schwarz damit ‚das Zentrum aufgibt‘. Sein Einfluss war so groß, dass das angenommene Damengambit seltener angewandt wurde.

9. Spiel der WM 1886 Angenommenes Damengambit, D26

D40 Verbesserte Tarrasch-Verteidigung

zurück zu Eröffnungen || Damengambit || D30–D49: Abgelehntes Damengambit


Jede ihrer Hauptvarianten beginnt mit folgenden Zügen:

1. d2–d4 d7–d5 2. c2–c4 e7–e6 3. Sb1–c3 Sg8–f6 4. Sg1–f3 c7–c5

Hier kann Schwarz seinen Isolani, anders als in der normalen Tarrasch-Verteidigung, nach 5. c4xd5 durch Sf6xd5 vermeiden. Das gilt als Verbesserung.

Nun ist 6. e2–e4 Sd5xc3 7. b2xc3 mit weißem Übergewicht im Zentrum die prägnanteste Fortsetzung.

7. Spiel der WM 1886 Damengambit, Verbesserte Tarrasch-Verteidigung, D40