B24 Sicilian Closed Fianchetto Variation

Zurück zu Eröffnungen || Sizilianische Verteidigung || 1. B20–B29: Sizilianisch


B22 Sicilian Alapin-Variante

Zurück zu Eröffnungen || Sizilianische Verteidigung || 1. B20–B29: Sizilianisch



Es gibt übrigens auch eine Alapin Eröffnung, dann ein Gambit in der Französischen und eine Variante in der Spanischen.
Siehe dazu auch Alapin Variante (Wikipedia) aus der ich hier zitiere:
Die Idee von 2. c2–c3 besteht darin, 3. d2–d4 zu spielen. Nach 3. … c5xd4 4. c3xd4 erhielte Weiß das Bauernzentrum, das als vorteilhaft gilt. Er hat jedoch zwei Nachteile: Einerseits entwickelt er keine Figur und blockiert andererseits das Feld c3 für den Springer auf b1. Das schwarze Gegenspiel beruht daher auf dem Umstand, dass Weiß diesen Springer momentan nicht auf sein bestes Feld ziehen kann. Mit 2. … d7–d5 oder 2. … Sg8–f6 greift er sofort den Bauern auf e4 an, der nicht mittels Sb1–c3 verteidigt werden kann.
2. … Sg8–f6
Mit 2. … Sg8–f6 kann Schwarz den weiße e-Bauern angreifen, der nicht durch 3. Sb1–c3 verteidigt werden kann. 3. d2–d3 ist sehr passiv. Daher folgt ähnlich wie in der Aljechin-Verteidigung (1. e2–e4 Sg8–f6) nun 3. e4–e5 mit Angriff auf den Springer. Da er nach 3. … Sf6–e4?? 4. d2–d3 verloren geht, spielt Schwarz 3. … Sf6–d5. Weiß kann nun wie in der Aljechin-Verteidigung weiter den Springer angreifen, was ihm jedoch keine Vorteile einbringt: 4. c3–c4 Sd5–b4 5. a2–a3 Sb4–c6. In der resultierenden Stellung fehlt es dem weißen e-Bauern an Unterstützung. Meist verfolgt Weiß daher den ursprünglich entworfenen Plan und spielt 4. d2–d4 c5xd4. Nun kann er sofort mit 5. cxd4 zurückschlagen was meist über Zugumstellungen wieder zur Hauptvariante führt: 5. … d7–d6 6. Sg1–f3 Sb8–c6. Möglich ist 5. Dxd4 was aber selten gespielt wird. Schwarz antwortet mit 5. … e7–e6 um den Springer zu verteidigen und kann anschließend die Dame mit … Sb8–c6 angreifen. Stattdessen spielt Weiß meist 5. Sg1–f3.
(5. … dxc3?? 6. Dd1xd5.) Die Hauptzüge sind 5. … e7–e6 (6. cxd4 d6 [b6 7. a3 La6] 7. a3!?) und 5. … Sb8–c6.
2. … d7–d5
Nach 2. … d7–d5 greift der schwarze d-Bauer den weißen e-Bauern an. Die Variante gilt als sehr solide und weist eine hohe Remisquote von 38 % auf. Garry Kasparow spielte diese Variante gerne, unter anderem in der berühmten Partie gegen den Computer Deep Blue, die Kasparow verlor. (Siehe Deep Blue – Kasparow, Philadelphia 1996, 1. Wettkampfpartie; dies war die erste Partie, die ein Schachweltmeister gegen einen Computer verlor.)

3. e5 ist zwar möglich, leitet aber nach weiterem 3. … Lf5! 4. d4 e6 in eine Variante über, die der französischen Vorstoßvariante gleicht. Während jedoch dort der Läufer auf c8 bleibt und hinter der Bauernkette d5/e6/f7 eingesperrt ist, hat er hier aktives Spiel. Daher tauscht Weiß meist die Bauern ab: 3. e4xd5 Dd8xd5 Die Dame früh ins Spiel zu bringen, ist selten empfehlenswert, hier kann sie jedoch nicht wie beispielsweise in der Skandinavischen Verteidigung durch Sb1–c3 angegriffen werden.[2]

Nach weiterem 4. d2–d4 hat Schwarz mehrere Pläne zur Verfügung. Er kann versuchen den Bauern auf d4 zu erobern, Weiß hat jedoch grundsätzlich ausreichende Verteidigungsmöglichkeiten: 4. … Sb8–c6 5. Sg1–f3 Lc8–g4 fesselt den Springer an die weiße Dame. 6. Lf1–e2 c5xd4 7. c3xd4 e7–e6 führt zu ausgeglichenem Spiel. Die „Eroberung“ des Bauern scheitert an der Taktik: 7. … Lg4xf3? 8. Le2xf3 Dd5xd4?? 9. Lf3xc6+! bxc6 10. Dd1xd4 Damenverlust. Die Hauptvariante lautet 4. … Sg8–f6 5. Sg1–f3 Nun ist 5. … Lc8–g4 möglich, um den Läufer vor die Bauernkette zu entwickeln oder das solide 5. … e7–e6. Danach hat Weiß zahlreiche spielbare Züge zur Auswahl: 6. Lf1–e2, 6. Lf1–d3 oder 6. Lc1–e3 Weiß droht nun mit 7. dxc5 den c-Bauern zu erobern und zwingt dadurch Schwarz zum Abtausch, sodass das Feld c3 wieder für den weißen Springer frei wird. 6. … c5xd4 7. c3xd4 Sb8–c6 8. Sb1–c3 Dd5–d6 Nach dem Springerzug war die Dame angegriffen und musste wegziehen. Sie kann auch wie in der Skandinavischen Verteidigung nach a5 oder d8 gehen. Das beste Entwicklungsfeld für den Lf1 ist nun d3, da er dort eine wichtige Diagonale kontrolliert und nach der schwarzen kurzen Rochade beim Königsangriff hilft. Damit der Läufer auf d3 nicht durch …Sc6–b4 angegriffen werden kann, zieht Weiß zunächst 9. a2–a3 Danach kann 9. … 0–0 10. 0–0 folgen. Danach ist eine typische Isolani-Stellung entstanden. Der weiße d-Bauer hat keine benachbarten Bauern mehr und muss dauerhaft von Figuren verteidigt werden, die dann nicht mehr am Königsangriff teilnehmen können. Andererseits droht der Bauer auch vorzurücken und so den weißen Angriff zu verstärken. Außerdem sichert er Weiß Raumvorteil und kontrolliert wichtige Zentralfelder. Falls der weiße Angriff jedoch nicht erfolgreich ist, gelingt es Schwarz oft den Bauern zu erobern und den Mehrbauern dann im Endspiel zum Gewinn zu nutzen. Typisch sind in der Stellung schnelle weiße Siege oder lange Partien, in denen letztendlich Schwarz gewinnt.

Sicilian Defense, Alapin Variation, 2.c3 Sf6 3.e5 Sd5

Studie zur Eröffnung mit Weiß

Studie zu Eröffnung für Schwarz


Siehe dazu auch Mein Schachrepertoire. Aktuell übe ich noch immer die Königsbauer- bzw. Königsspringereröffnung und da hat Schwarz für den 1. Zug folgende 9 Möglichkeiten, die oft gespielt werden:

c5, d5, e5, b6, c6, d6, e6, Nc6, Nf6

KPO = King’s Pawn Opening, KKO = King’s Knight Opening

Mein 2. Zug (in rot) ist immer Nf3, außer bei Skandinavisch, Pirc, French und Aljechin (das Důras Gambit wird kaum gespielt):

  1. 1.e4 c5 2.Nf3 B20 Sicilian –> B27 Sicilian
  2. 1.e4 d5 2.exd5 B01 Scandinavian
  3. 1.e4 e5 2.Nf3 C20 KPO –> KKO
  4. 1.e4 b6 2.Nf3 B00 KPO Owen’s Defence
  5. 1.e4 c6 2.Nf3 B10 Caro-Kann Defence
  6. 1.e4 d6 2.d4 B07 Pirc Defence –> Pirc: Modern Defense, Geller System
  7. 1.e4 e6 2.d4 C00 French Defence –> French Defense: Knight Variation
  8. 1.e4 Nc6 2.Nf3 B00 Nimzowitsch Defense Declined
  9. 1.e4 Nf6 2.e5 B02 Alekhine’s Defense: 2.e5
  10. 1.e4 f5 2.exf5 B00 King’s Pawn Opening: Důras Gambit
  11. 1.e4 g6 2.Nf3 B06 Modern Defense with 1.e4

1) 1.e4 c5 2.Nf3 Sicilian B27 Knoten – ich rechne mit:
d6, Nc6, e6, g6, a6, Nf6, d5 , b6, Qc7, Qb6, Qa5, h6

  1. 1. e4 c5 2. Nf3 d5 – B27 Sicilian –> 3.exd5 B27 Sicilian Defence
  2. 1. e4 c5 2. Nf3 Qb6 B27 Sicilian –> 3. d4 B27 Sicilian Defence
  3. 1. e4 c5 2. Nf3 g6 – B27 Hyper. –> 3.d4 B27 Hyperaccelerated Dragon
  4. 1. e4 c5 2. Nf3 b6 – B27 Katalimov –> 3. d4 B27 Katalimov Variation
  5. 1. e4 c5 2. Nf3 Qc7 -B27 Quinteros –> 3. Nc3 B27 Quiteros Variation
  6. 1. e4 c5 2. Nf3 Qa5 – Mongoos –> 3. Nc3 B27 Mongoos Variation
  7. 1. e4 c5 2. Nf3 h6 – Bücker –> 3. Nc3 B27 Bücker Variation
  8. 1. e4 c5 2. Nf3 a6 – B28 O’Kelly –> 3.d4 B28 O’Kelly Variation
  9. 1. e4 c5 2. Nf3 Nf6 – B27 Nimzo. –3.e5 B29 Nimzowitsch Var.
  10. 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 – B30 Old Sicilian –> 3.Bb5 B30 Nyezhmetdinov-Rossolimo Attack
  11. 1. e4 c5 2. Nf3 e6 – B40 French –> 3.d4 B40 French Variation
  12. 1. e4 c5 2. Nf3 d6 – B50 Sicilian –> 3.Bc4 B51 Moskauer System (Canal)

2) 1.e4 d5 2.exd4 Skandinavisch B01 -ich rechne mit:
Qxd5, Nf6, c6, e6, e5 auf die es zu meinem 3. Zug (in rot) wie folgt kommt:

  1. 1.e4 d5 2.exd5 Qxd5 3.d4 … –> B01 Scandinavian Mieses-Kotrč Variation
  2. 1.e4 d5 2.exd5 c6 3.dxc6 … –> B01 Scandinavian Blackburne Gambit
  3. 1.e4 d5 2.exd5 e6 3.dxe6 … –> B01 Scandinavian
  4. 1.e4 d5 2.exd5 Nf6 3.d4 … –> B01 Scandinavian, Modern Variation
  5. 1.e4 d5 2.exd5 e5 3.dxe5… –> B01 Scandinavian

3) 1.e4 e5 2.Nf3 Königsspringerspiel C40, ich rechne mit:
Nc6, Nf6, d6, d5, f5, Qe7

  1. 1.e4 e5 2.Nf3 d5 3.exd5 … –> C40 Mittelgambit im Nachzug (Elephant G.)
  2. 1.e4 e5 2.Nf3 f5 3.Nxe5 … –> C40 KKO, Latvian Gambit
  3. 1.e4 e5 2.Nf3 Bc5 3.Nxe5 … –> C40 Busch-Gass Gambit
  4. 1.e4 e5 2.Nf3 Qe7 3.Bc4 … –> C40 KKO, Gunderam Defense
  5. 1.e4 e5 2.Nf3 Qf6 3.Bc4 … –> C40 KKO, Greco (Mc Connell) Defense
  6. 1.e4 e5 2.Nf3 f6 3.Bc4 … –> C40 KKO, Damianos
  7. 1.e4 e5 2.Nf3 d6 3.d4 … –> C41 Philidor Defense
  8. 1.e4 e5 2.Nf3 Nf6 3.Nxe5 … –> C42 Petrov’s Defense (Russisch)
  9. 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 … –> C60 Ruy Lopez

4) 1.e4 b6 2. Nf3 KPO Owen’s Defence B00 – ich rechne mit:
Bb7, e6

  1. 1.e4 b6 2.Nf3 Bb7 3.Nc3 … –> B00 King’s Pawn Opening: Owen Defense
  2. 1.e4 b6 2.Nf3 e6 3.d4 … –> führt auch zur Owen Defense

5) 1.e4 c6 2.Nf3 Caro-Kann B10 – ich rechne mit:
d5, d6, g6, e6

  1. 1.e4 c6 2.Nf3 d5 3.d3 … –> B10 Caro-Kann Defense
  2. 1.e4 c6 2.Nf3 d6 3.d4 … –> ebenfalls B10 Caro-Kann
  3. 1.e4 c6 2.Nf3 g6 3.d4 … –> ebenfalls B10 Caro-Kann
  4. 1.e4 c6 2.Nf3 e3.d4 … –> ebenfalls B10 Caro-Kann

6) 1.e4 d6 2.d4 Pirc, Yugoslawisch B07 – ich rechne mit:
f5, Nc6, Nf6, g6, c6, Nd7, e5, e6, c5, b6 Bd7, f6

  1. 1.e4 d6 2.d4 f5 3.Nc3 … –> A82 Dutch Defense: Staunton, Balogh Defense
  2. 1.e4 d6 2.d4 Nc6 3.d5 … –> B00 Nimzowitsch Defense: Mikėnas Variation
  3. 1.e4 d6 2.d4 g6 3.Nc3 … –> B06 Modern Defense with 1.e4: 2.d4 d6 3.Nc3
  4. 1.e4 d6 2.d4 e6 3.Nf3 … –> C00 Small Center Defense
  5. 1.e4 d6 2.d4 Nd7 3.Nf3 … –> B07 Pirc Defense: Antal Defense
  6. 1.e4 d6 2.d4 e5 3.Nf3 … –> B07 Maróczy Def. –> C41 Philidor Def.
  7. 1.e4 d6 2.d4 Nf6 3.Nc3 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4
  8. 1.e4 d6 2.d4 c6 3.Nf3 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4 c6
  9. 1.e4 d6 2.d4 c5 3.dxc5 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4
  10. 1.e4 d6 2.d4 b6 3.Nc3 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4
  11. 1.e4 d6 2.d4 Bd7 3.Nc3 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4
  12. 1.e4 d6 2.d4 f6 3.f4 … –> B07 Pirc Defense: 2.d4

7) 1.e4 e6 2.d4 Französisch C00 – ich rechne mit:
d5, c5, b6, d6, c6, Ne7, Nf6, Be7, g6, a6, Nc6, f5

  1. 1.e4 e6 2.d4 c5 3.d5A43 Old Benoni Defense: Franco-Benoni Defense
  2. 1.e4 e6 2.d4 Nc6 3.Nc3B00 Nimzowitsch Defense 2.d4 e6 3.Nc3 ><
  3. 1.e4 e6 2.d4 a6 3.Nf3C00 French Defense, St. Georg Variation
  4. 1.e4 e6 2.d4 b6 3.Bd3C00 French Defense: Schlechter Variation
  5. 1.e4 e6 2.d4 d6 3.Nc3C00 Small Center Defense
  6. 1.e4 e6 2.d4 Nf6 3.e5C01 French Defense, Mediteranean Defense
  7. 1.e4 e6 2.d4 f5 3.exf5C01 French, Franco-Hiva Gambit, 3.exf5
  8. 1.e4 e6 2.d4 d5 3.Nc3C10 French: Paulsen (Rubinstein) Variation
  9. 1.e4 e6 2.d4 c6 3.Nc3C00 French Defense: Normal Variation
  10. 1.e4 e6 2.d4 Ne7 3.Nc3 … C00 French Defense: Normal Variation
  11. 1.e4 e6 2.d4 Be7 3.Nf3 … C00 French Defense: Normal Variation
  12. 1.e4 e6 2.d4 g6 3.Nc3 … C00 French Defense: Normal Variation

8) 1.e4 Nc6 2.Nf3 Nimzowitsch declined B00 – ich rechne mit:
d6, e5, d5,Nf6, f5, e6, g6

  1. 1.e4 Nc6 2.Nf3 e5 3.Bc4 … -> C50 Italian Game
  2. 1.e4 Nc6 2.Nf3 d6 3.d4 … –> B00 Nimzowitsch Def., Williams Variation
  3. 1.e4 Nc6 2.Nf3 f5 3.exf5 … –> B00 Nimzowitsch Defense Declined: Colorado Countergambit Accepted
  4. 1.e4 Nc6 2.Nf3 e6 3.d4 … –> B00 Nimzowitsch: Franco-Nimzowitsch Var.
  5. 1.e4 Nc6 2.Nf3 Nf6 3.e5 … –> B00 Nimzowitsch Def., Declined Variation
  6. 1.e4 Nc6 2.Nf3 d5 3.exd5 … –> B00 Nimzowitsch Def., Declinded Var.
  7. 1.e4 Nc6 2.Nf3 g6 3.d4 … –> B00 Nimzowitsch, Declined Var.

9) 1.e4 Nf6 2.e5 Aljechin B02 – die häufigsten Antworten von Schwarz sind:Nd5, Ng8, Ne4

  1. 1.e4 Nf6 2.e5 Nd5 3.d4 … –> B03 Alekhine’s Defense
  2. 1.e4 Nf6 2.e5 Ng8 3.d4 … –> B02 Alekhine’s: Brooklyn Variation, 3.d4
  3. 1.e4 Nf6 2.e5 Ne4 3.d3 … –> B03 Aljechin Vierbauern- und Abtauschvariante

10)1. e4 f5 2. exf5  King’s pawn opening B00 – ich rechne mit:
Nf6

  1. 1. e4 f5 2. exf5 Nf6 3. d4 … –> B00 Duras Gambit

11) 1.e4 g6 2.Nf3 Modern Defence B06 – ich rechne mit:
Bg7

  1. 1.e4 g6 2.Nf3 Bg7 3.d4 …> B06 Modern Defence

B55 Sicilian, Prins Variation

Zurück zu Eröffnungen || Sizilianische Verteidigung || B50–B59: Sizilianisch Moderne Variante


Sizilianische Verteidigung, Prins-Variante B55


C78 Ruy Lopez Morphy Defense, Archangelsk-Variante 5. … b5

zurück zu Eröffnungen || Spanische Partie || C60–C83 Spanisch


C78 Spanische Partie (Moderne Variante)


E12–E19: Damenindische Verteidigung

zurück zu Eröffnungen || Indische Verteidigung


 

E12 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 Damenindische Verteidigung (kurz: Damenindisch) — 4. a3 (Petrosjan-System)
E13 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. Sc3 Lb7 5. Lg5 h6 6. Lh4 Lb4
E14 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. e3 Zentralsystem mit 4. e3
E15 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3
E16 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3 Lb7 5. Lg2 Lb4+ (Hauptvariante mit Lb4)
E17 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3 Lb7 5. Lg2 Le7
E18 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3 Lb7 5. Lg2 Le7 6. 0–0 0–0 7. Sc3
E19 1. d4 Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3 Lb7 5. Lg2 Le7 6. 0–0 0–0 7. Sc3 Se4 8. Dc2 8. … Sxc3 9. Dxc3 (Hauptvariante)

C67 Ruy Lopez: Berlin Defense, Rio Gambit Accepted

zurück zu Eröffnungen || Spanische Partie || C60–C83 Spanisch


C67 Rio-de-Janeiro-Variante Zugfolge: 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 Sf6 4. 0–0 Sxe4


C67 Ruy Lopez: Berlin Defense, Rio Gambit Accepted

Carlsen – Karjakin Partie 3 Schach WM 2016 | Großmeister-Analyse


4. Spiel der WM 1886 Spanisch, Rio-de-Janeiro-Variante, C67

6. Spiel der WM 1886 Spanisch, Rio-de-Janeiro-Variante, C67

8. Spiel der WM 1886 Spanisch, Rio-de-Janeiro-Variante, C67

10. Spiel der WM 1886 Spanisch, Rio-de-Janeiro-Variante, C67

12. Spiel der WM 1886 Spanisch, Rio-de-Janeiro-Variante, C67

D04 Queen’s Pawn Game: Colle System

zurück zu Eröffnungen || D00–D05: Damenbauernspiele im engeren Sinn || Colle-System || Mit Schwarz gegen Stockfish Stufe 5


D04 Queen’s Pawn Game: Colle System


C42 Russian Game

zurück zu Russische Verteidigung


C42 Russisch Übungspartien

Bei der Russischen (Petrov) Verteidigung unterscheidet man:

  • C42 Russisch 1.e4 e5 2.Nf3 Nf6 3.Nxe5 … inkl. Eröffnungs und Marshall Falle und
  • C43 Russisch Modern Steinitz Attack 1.e4 e5 2.Nf3 Nf6 3.d4

Hier gehe ich auf C42 und die Fallen ein und für C43 gibt es einen eigenen Artikel –> C43 Russische Verteidigung
Beachtenswert ist die Eröffnungsfalle:
3. Sf3xe5 Sf6xe4?!
4. Dd1–e2 Se4–f6??

Und die Petrov’s Defence, Marshall Trap


Ob jetzt die Dame vor den König gezogen wird, oder der König nach g1 zieht, der Turm ist jedenfalls für Weiß gewonnen.

6. Partie WM 2018: Russische Verteidigung, Petrov’s defence C42


11. Partie WM 2018: Russische Verteidigung, Petrov Variation Nimzovich attack C42


C42 Spiele gegen den Computer:

4. Nf3 Nxe4 5. Bd3 d5

Petrov’s Defense: Classical, Millennium Attack

C42 Russian Game:


C00 French Defense: Knight Variation

zurück zu Eröffnungen || C10 – C19 Französisch || C00 Französisch Verteidigung


Partie 2: C00 French Defense: Knight Variation 2…Sf6


Partie 2: C00 French Defense: Knight Variation 2… c6